Häufig gestellte Fragen unserer Klienten

 

Allgemeines

Diese Fälle übernehmen wir ...

Grundsätzlich helfen wir bei der Einstellung von Buß- und Strafgeldverfahren und Verkehrsunfällen.

Bei folgenden Verstößen können wir helfen:

Geschwindigkeitsverstoß - Ihnen wird vorgeworfen, die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten zu haben.

Fahren ohne Fahrerlaubnis - Ihnen wird vorgeworfen, ein Fahrzeug ohne gültigen Führerschein geführt zu haben.

Alkohol am Steuer - Ihnen wird vorgeworfen, ein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss geführt zu haben.

Abstandsverstoß - Ihnen wird vorgeworfen, den Mindestabstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten zu haben.

Wechsellichtverstoß, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil (Ampel usw.) - Ihnen wird vorgeworfen, ein rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt zu haben.

Mobiltelefonverstoß - Ihnen wird vorgeworfen, während der Fahrt ein Handy genutzt zu haben.

Bei folgenden Autounfällen können wir helfen:

Unverschuldeter Verkerhrsunfall – Sie haben einen unverschuldeten Verkehrsunfall erlitten, z.B. weil Ihnen ein anderes Auto die Vorfahrt genommen hat.

Mitverschuldeter Verkerhrsunfall – Sie haben einen Verkehrsunfall mitverschuldet, z.B. weil Sie aus einer Einfahrt in den Fließverkehr abbiegen und dort ein anderes Auto rückwärts in eine Parklücke fährt.

Wieso Sie ab Vorlage des Gutachtens handeln müssen?

Aufgrund Ihrer Schadensminderungspflicht müssen Sie ab Vorlage des Gutachtens handeln. Viele Unfallgeschädigte warten auf Anweisungen der gegnerischen Versicherung. Ein großer Fehler. Sie verlieren damit Zeit und Geld, ohne dafür Ersatz zu erhalten.

Beispiel 1: Das Auto steht in der Werkstatt. Jeden Tag fallen 8 – 10 Euro Standkosten an, wenn nicht repariert wird. Diese erhalten Sie nicht zurück.

Beispiel 2: Sie fahren ein Mietauto mehrere Wochen, weil die gegnerische Versicherung

keine Kostendeckung erteilt. Mietwagenkosten werden aber nur für die Zeit der

erforderlichen Reparatur, zzgl. Tage der Gutachenerstellung, gezahlt. Ein Anspruch auf

sofortige Kostendeckung gibt es nicht, da die Versicherung ein Prüfungsrecht hat. Sie bleiben auf einem Teil der Mietwagenkosten sitzen.

Warum Sie uns vertrauen sollten?
  • Bei uns erhalten Sie klare und kompetente Anweisungen, wie Sie nach einem Unfall vorgehen.
  • Wir sind seit über 50 Jahren im Verkehrsrecht tätig und damit eine erfahrene Rechtsanwaltskanzlei.
  • Wir bestreiten über 100 Gerichtsverfahren jährlich am Berliner Verkehrsgericht in Berlin-Mitte und haben Erfahrungen in unzähligen Beweisaufnahmen sammeln können.
Ich habe eine Verwarnung mit Verwarngeld erhalten. Soll ich dagegen vorgehen?

Nein. Eine Verwarnung ist kein Bußgeldverfahren. Legen Sie gegen eine Verwarnung Einspruch ein oder nehmen die Verwarnung nicht an, wird ohne weitere Anhörung ein Bußgeldverfahren gegen Sie eröffnet.

Das Bußgeldverfahren ist mit zusätzlichen Kosten verbunden (25,00 Euro für die Eröffnung des Verfahrens und 3,50 Euro für Auslagen). Sollte das Bußgeldverfahren gegen Sie nicht eingestellt werden, entstehen Ihnen Sie diese Kosten zusätzlich zur Höhe der Verwarnung.

Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen deshalb die Verwarnung zu begleichen. Die Kosten sind gering und im Falle einer Verwarnung entstehen Ihnen auch keine rechtlichen Folgen.

Ich habe bisher nur einen Anhörungsbogen erhalten. Kann ich mich damit bei Ihnen anmelden?

Ja. Bitte melden Sie sich bereits nach Erhalt eines Anhörungsbogens bei AWW. Im Falle der Beauftragung werden wir fristgerecht alle notwendigen Angaben für Sie erledigen.

Ich habe einen Zeugenfragebogen zur Fahrerermittlung erhalten. Kann ich mich damit bei Ihnen anmelden?
Nein. Ein Zeugenfragebogen bzw. Fragebogen zur Fahrerermittlung wird von einer Bußgeldstelle verschickt, wenn der Fahrzeugführer nicht eindeutig ermittelt werden kann. Folglich wurde noch kein Bußgeldverfahren eröffnet und wir können noch nicht tätig werden.

Bitte bestätigen Sie den Namen und Adresse zum Fahrzeughalter.

Sollten Sie der Fahrer gewesen sein, müssen Sie den Verstoß nicht zugeben und können vom Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen.

Die Einspruchsfrist meines Bußgeldbescheides läuft bald ab. Kann ich trotzdem meine Unterlagen einreichen?

AWW nimmt nur Bußgeldbescheide an, deren Einspruchsfrist noch nicht abgelaufen ist. Sie können die Fallannahme beschleunigen, indem Sie uns Ihre unterschriebene Vollmacht und Unterlagen vorab per E-Mail senden.
Die Frist beginnt in der Regel ab dem Datum zu laufen, was auf dem Umschlag des Bußgeldbescheids vermerkt ist. Dies gilt als Zustellungsdatum. Ab diesem Zeitpunkt läuft die zweiwöchige Einspruchsfrist.

Muss ich den Anhörungsbogen ausfüllen und an die Bußgeldstelle zurück schicken?

Nein. Auf einen Anhörungsbogen müssen Sie grundsätzlich nicht reagieren. Die im Anhörungsbogen genannten Fristen und Androhungen sind rechtlich gesehen irrelevant. Sie dienen der Bußgeldstelle vielmehr als "Druckmittel" um von Ihnen ein Schuldeingeständnis zu erhalten. Als Halter müssen Sie nur die Pflichtangaben machen (Name, Geburtstag, Geburtsort, etc.)

Bitte melden Sie sich nach Erhalt eines Anhörungsbogens bei Verkehrsrechtshelfer.de an. Wir übernehmen dann ebenfalls die Kommunikation mit der Bußgeldstelle für Sie.

 

Habe ich eine Chance, dass mein Bußgeldverfahren eingestellt oder das Strafmaß reduziert wird?
Damit ein Verfahren gegen Sie auch gerichtlich Bestand hat, muss der Verkehrsverstoß lückenlos dokumentiert sein. Auch müssen Messgeräte korrekt geeicht, das Personal ordnungsgemäß geschult und die Geräte korrekt aufgebaut und bedient worden sein. Jedes Verfahren kann Formfehler aufweisen, die zu einer Strafmilderung oder Einstellung führen können.

Daneben gibt es zahlreiche weitere Gründe, die eine Verfahrenseinstellung oder Strafreduzierung zur Folge haben können.

Gibt es Garantien für eine Einstellung meines Verfahrens oder Strafmilderung?

In 45 % der von uns übernommenen Fälle, können wir eine Einstellung des Verfahrens oder aber eine Strafmilderung erzielen. Eine Garantie können wir leider nicht geben, da es sich immer um Einzelfallentscheidungen handelt.

Die Versicherung bietet mir nach einem Unfall sofort einen Mietwagen an. Soll ich den Mietwagen annehmen?
Nein. Bei vermeintlich klaren Sachverhalten bieten Versicherungen dem Geschädigten sofort einen Mietwagen oder einen Gutachter an. Die Versicherung versucht damit die Einschaltung eines Anwalts zu verhindern. Dadurch wird der Schaden jedoch häufig von einem beauftragten Gutachter der Versicherung eingeschätzt. Das kann finanziell nachteilige Auswirkungen haben.
Benötige ich bei einem Unfall immer ein Gutachten?

Nein. Wir weisen Sie daraufhin, wann ein Kostenvoranschlag ausreicht und wann Sie ein Gutachten benötigen. Dies ist deshalb wichtig, damit Sie nicht auf den Gutachterkosten sitzen bleiben.

Ist es bei einem Totalschaden immer sinnvoll, das Fahrzeug zum Restwert zu verkaufen?

Nein. Bei einem Totalschaden klären wir Sie gerne auf, wann es sinnvoll ist und wie Sie das Fahrzeug zum Restwert verkaufen. Es ist auch möglich, dass Sie die Mehrwertsteuer erhalten. Wir beraten Sie gerne!

Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. Helfen Sie mit trotzdem?
Ja. Eine Rechtsschutzversicherung ist kein Muss, damit wir Ihnen helfen. Auch ohne eine Rechtsschutzversicherung werden unsere Anwälte gerne für Sie tätig. Anfallende Kosten werden dabei stets im Auge behalten und die Erfolgsaussichten des Verfahrens genau geprüft.
Was passiert mit meinen Daten?
Ihre Daten sind bei uns sicher. Alle Daten werden bei uns mit größter Sorgfalt behandelt. Gemäß unserer Datenschutzerklärung tauschen wir Informationen nicht mit Dritten aus.

Ablauf

Wie lange dauert die Prüfung meines Bußgeldverfahrens?
Die Prüfung ist davon abhängig, wie schnell Sie sich bei uns melden und wie schnell uns die zuständige Bußgeldstelle die Akte zu Ihrem Fall zur Verfügung stellt.
Wie lange dauert die Durchsetzung meiner Ansprüche nach einem Verkehrsunfall?

Wir melden die Ansprüche sofort bei der gegnerischen Versicherung an. Sobald uns ein Gutachten oder Kostenvoranschlag vorliegt, wird der Anspruch beziffert.

Die durchschnittliche Regulierung eines Unfalles dauert bei den Versicherungen 3 Monate.

Wir können die Bearbeitung jedoch in der Regel beschleunigen, indem wir Zeugen anschreiben oder die Polizeiakte der Versicherung nach Erhalt kurzfristig zur Verfügung stellen.

Keine Kosten

Was kostet mich Ihre Einschätzung?
Die Prüfung der gegen Sie erhobenen Vorwürfe und der Ansprüche nach einem Unfall verursacht keine zusätzlichen Kosten für Sie.

Alle anfallenden Kosten werden durch uns oder Ihre Rechtsschutzversicherung übernommen.

Können Folgekosten entstehen?

Durch die Prüfung des Verfahrens oder der Ansprüche nach einem Verkehrsunfall entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten. Das weitere Vorgehen und evtl. damit verbundene Kosten sind direkt von der Prüfung und der juristischen Bewertung abhängig. Deshalb müssen Sie einem weiteren Vorgehen vorher ausdrücklich zustimmen.

Anmeldung / Einreichung

Muss ich meine Ansprüche selber geltend machen?
Nein, das müssen Sie nicht. Wir setzen Ihre Ansprüche, in Absprache mit Ihnen, durch und kümmern uns um alles.

Welche Daten benötigen Sie von mir?

Ich habe einen Fehler bei der Beantwortung des Fragenkatalogs gemacht, was nun?
Bitte beantworten Sie die Fragen einfach noch einmal und fordern Ihr Ergebnis an. Sie erhalten automatisch eine neue Fall-Nummer sowie Vollmacht.
Wie lange dauert es, bis ich eine Falleinschätzungs-Mail erhalte?

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Sie die E-Mail mit der Einschätzung zu Ihrem Fall erhalten. Bitte kontrollieren Sie auch Ihren Spam-Ordner, um sicherzustellen, dass die E-Mail dort nicht verloren geht.

Um Ihren Fall bewerten zu können, benötigen wir folgende Daten.

Kontaktdaten: Um Sie über den aktuellen Stand Ihres Falles benachrichtigen zu können, benötigen wir von Ihnen eine aktuelle E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Personenbezogene Daten: Ihre personenbezogenen Daten benötigen wir, um die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns dokumentieren zu können. Wir benötigen Ihre Adresse für die Zusendung von Unterlagen.

Erreichbarkeit: Um eine kurzfristige Kommunikation zwischen Ihnen und uns zu ermöglichen, benötigen wir Ihre Telefonnummer. Insbesondere, um fehlende Dokumente anzufordern oder wichtige Informationen an Sie weitergeben zu können.

Rechtsschutzversicherung: Um unseren Service nutzen zu können, brauchen Sie keine Rechtsschutzversicherung. Eine Rechtsschutzversicherung bietet aber Vorteile im Verfahrensverlauf. Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, teilen Sie uns deshalb bitte Ihre Versicherungsdaten mit.

Sie können die Angaben ganz leicht in unseren hochmodernen Anspruchsrechnern machen.